Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w012a22d/seife-pur.de/wp-includes/plugin.php on line 601

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w012a22d/seife-pur.de/wp-includes/plugin.php on line 601

Kontaktdermatitis: Eigentherapie Waschen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Befreiung aus meiner Kontaktdermatitis

Über 20 Jahre war ich von Kontaktdermatitis geplagt. Sie kostete mich viel. Geld, Zeit, Lebensfreude, Nerven. Die Anzahl der Arztbesuche – nicht zählbar. Die Anzahl der Medikamente – ebenso wenig zählbar. Im Laufe der Jahre hatte ich mich damit abgefunden, mit der Kontaktdermatitis leben zu müssen und hatte einen Weg gefunden, sie einigermaßen in Schach zu halten. Bis dann meine erste Begegnung mit einer handgesiedeten Seife kam und etwas später meine allererste Alepposeife zu mir zog.

Mehr als 20 Jahre gewöhnte ich mich an das Gefühl, meine Haut mit allen möglichen Cremes und Salben zuzukleistern. Zum ersten Mal wusch ich ab und fand schnell im Waschen meine Eigentherapie*, die mich innerhalb weniger Wochen fast beschwerdefrei werden ließ. Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass es im europäischen Raum den Vorbehalt gibt, dass Alepposeife allergieauslösend sei und somit jeder selbst wissen und eigenverantwortlich entscheiden muss, ob er/sie die eigene Haut dieser Seife mit Lorbeeröl anvertrauen möchte. Ich habe es getan und ich würde es jederzeit wieder genau so tun!

Mit Seife gegen Kontaktdermatitis
Mit Seife gegen Kontaktdermatitis

Das Lorbeeröl in der Alepposeife

Alepposeife sagt man viele hervorragende Eigenschaften nach – in ihrem Herkunftsland Syrien. Und in vielen anderen Ländern. Sie wird nach uralten familienüberlieferten Traditionen gesiedet – ihre wertvollsten Zutaten: Olivenöl und Lorbeeröl. Gerade letzteres soll die positiven Eigenschaften zu verantworten haben, die man Alepposeifen nachsagt. In meinem Fall hat meine Eigentherapie durch Waschen mit Seife aus Aleppo jeden Gang zum Hautarzt überflüssig gemacht. Ein für mich sensationelles Ergebnis, für das wirklich nur die Seife als Auslöser in Betracht kommt.

Waschen mit Najel Savon D’Alep

Wenn ihr schon einmal eine Alepposeife verwendet und vielleicht Probleme wie Neurodermitis habt, wisst ihr, dass Waschen mit Seife brennen kann. Da ich an mehreren Körperstellen Kontaktderamititis einhergehend mit Entzündungen hatte (!), kannte ich dieses Gefühl schon von meiner Alepposeife, die ich zuvor regelmäßig benutzte.

Die Najel Alepposeife Amber & Oud legte jedoch noch einmal einen Gang zu. Sie brannte beim Waschen viel mehr, als meine vorige Seife und das Brennen auf der Haut hielt länger und intensiver an. Doch als dieser Schmerz nachließ, kam dieses unglaubliche WOW-Gefühl. Die nasse Haut trocknet, fühlt sich sehr, sehr trocken aber völlig frei an. Wahrscheinlich kann nur jemand sich vorstellen, wovon ich rede, wenn man es selbst erlebt hat. Es ist spürbar, wie die Haut aufatmet und allen schädlichen Ballast abwirft. Ein völlig neues Hautgefühl.

Waschen zur Eigentherapie

Es war unglaublich und ich übertreibe nicht. Nach den ersten paar Mal Waschen mit der Savon D’Alep sprach mich meine kleine Tochter an.

„Mama, du kratzt dich ja gar nicht mehr soviel.“

Mein aufmerksames Kind hatte mich auf etwas aufmerksam gemacht, was mir überhaupt nicht bewusst war. Ja, sie hatte recht. Viele Stunden nach dem Waschen mit Najel´s Alepposeife Amber Oud trat – anders als sonst – gar kein Juckreiz auf. Meist kehrte der erst am nächsten Tag an den erkrankten Hautstellen wieder zurück.

Seinerzeit lief ich an Krücken, meine Kniescheibe war zertrümmert. Weil es mit der kaputten Kniescheibe doch sehr anstrengend war, mich jeden Tag mehrfach komplett auf einem Stuhl sitzend im Badezimmer zu waschen, kam meine Tochter auf eine großartige Idee.

Alepposeife auf die Haut

Sie machte ein Küchenhandtuch nass, rieb ein paar mal mit der Savon D’Alep darüber, damit eine gute Portion Seifenlauge ins Handtuch gelangte. Dann legte sie das Küchenhandtuch ohne auszuwaschen auf die betroffenen Hautstellen. Ich ließ das Küchenhandtuch so lange liegen, bis es relativ trocken war.

Danach ließ ich meine Haut einfach an der Luft trocknen. Ohne die Rückstände der Alepposeife abzuwaschen.

Eigentlich soll man nach dem Waschen mit einer guten natürlichen Seife nicht sofort eincremen, um der Haut die Möglichkeit zu lassen, sich selbst zu regulieren. Bei einer erkrankten Haut ist dies nur schwer möglich. Darum habe ich nach dem Waschen mit der Alepposeife Amber & Oud von Najel eine kleine Menge Sheabutter geschmolzen, um sie zum Pflegen der beschädigten Hautstellen zu verwenden. Mein Hautgefühl war danach perfekt und ich liebte es, für mehrere Stunden keine akuten Beschwerden zu haben. Zum ersten Mal seit über 20 Jahren vergass sich stundenlang meine Kontaktdermatitis, ohne es zu merken. So entstand die Eigentherapie, die ich meiner Tochter zu verdanken habe.

Kaum noch Beschwerden – nach wenigen Wochen

Chronisch kranke Menschen finden sich nach einem langen Leidensweg meist ab und arrangieren sich. So war das bei mir. Zunächst fand ich es toll, dass mir diese Anwendung der Alepposeife Linderung verschaffte. Ich ging nicht davon aus, dass sie das fast vollständige Abklingen meiner Kontaktdermatitis bringen würde.

Das Auflegen des Küchenhandtuchs mit Alepposeife tat einfach gut und linderte die Beschwerden der Kontaktdermatitis. Nicht mehr und nicht weniger. Ein paar Stunden, wo ich mich nicht blutig kratzte, weil der Juckreiz unerträglich war und nicht enden wollte. Es war Sommer und die Abkühlung war ebenfalls angenehm. Schon nach den ersten Tagen erholte sich meine Haut. Die entzündeten Stellen wurden weniger und heilten ab. Bald hatte ich keine offenen Wunden  mehr. Die betroffenen Hautareale wurden kleiner. Einige verschwanden sogar komplett.

Aus einem einmaligen Versuch wurde meine Eigentherapie, die ich einige Wochen 2-3 mal am Tag durchführte und nach einigen Monaten nur noch 2-3 mal pro Woche sporadisch machte. Meine letzte Auflage eines Küchenhandtuchs mit Alepposeife war irgendwann im Jahr 2012 – seit dem habe ich kein Bedürfnis mehr danach. Weil meine Haut sich längst hervorragend regeneriert hat. Zwar neige ich ab und an noch zu Hautreaktionen, allerdings sind die verhältnismäßig harmlos, dass ich mich im Vergleich zu früher als weitestgehend beschwerdefrei fühle.

Woher kam die Kontaktdermatitis?

Generell litt ich rund 20 Jahre an diversen Hautproblemen. Die Probleme beschränkten sich jedoch auf Hände und Füße. Aufgrund der Verletzung der Kniescheibe musste ich viel Zeit liegend auf meiner Couch verbringen. Nach kurzer Zeit tauchten dann schwere Hautirritationen an Körperstellen auf, wo ich bisher nie etwas hatte. Es waren vor allem die Bereiche, die mit dem Leder der Couch in Berührung kamen, die mir lange Beschwerden verschaffte und sich fast täglich verschlimmerten. Später verselbständigte sich meine Kontaktdermatitis und breitete sich unaufhaltbar aus. Bis zu jenem Tag, an dem meine Tochter ihre geniale Idee hatte.

Meine Hautpflege heute

Nach mehreren beeindruckenden Erlebnissen mit Alepposeife verschiedenster Hersteller habe ich konventionelle Duschgele und Badeschäume komplett aus meinem Leben gestrichen. Auf die Behandlung der Kontaktdermatitis mit Medikamenten konnte ich schnell verzichten. Ich bleibe dabei und wasche meine Haut ausschließlich mit Alepposeife. Die Savon D’Alep Amber & Oud von Najel ist meine ganz große Liebe wegen ihres unglaublich tollen Dufts. Außerdem hat sie mir auf beeindruckende Weise gezeigt, wie gut sie meiner Haut tut. Deshalb ist sie meine wichtigste und liebste Seife.

Heute reicht es aus, mich einfach nur damit zu waschen. Meine Haut hat sich derart gut erholt, dass ich nicht einmal Cremen muss. Hin und wieder habe ich kleinere Irritationen, doch die sind von kurzer Dauer und derart minimal, dass ich meine Eigentherapie nicht anwenden brauche.

Seit Jahren brauche ich für die Kontaktdermatitis weder Medikamente noch einen Dermatologen oder irgendwelche anderen Cremes und Pflegeprodukte. Für mich sind deshalb die Bedenken gegen Lorbeeröl nicht nachvollziehbar. Oder vielleicht gerade drum nachvollziehbar!

*Dieser Beitrag ersetzt nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und ist ausdrücklich nur die Beschreibung meiner Eigentherapie und keine Anleitung zu einer Therapie!

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Beitrag teilen

Post Comment